Tischtennisabteilung des SCE suchte Vereinsmeister

Tischtennisabteilung des SCE suchte Vereinsmeister

Thomas Klösel nicht aufzuhalten. Gleichzeitig auch Vorbereitung auf die neue Saison. 

Mitte September beginnt die neue Saison für die Tischtennisspieler des SC Eschenbach. Daher kam die Vereinsmeisterschaft jetzt gerade recht, um sich auf die anstehende Punkterunde vorzubereiten. Insgesamt kämpften 16 Spieler um den Titel, die dem Modus entsprechend in der Vorrunde in drei Gruppen gelost wurden. Die Gruppen-Erst- und Zweitplatzierten qualifizierten sich dabei für die Endrunde im Kampf „Jeder gegen Jeden“, die nicht Qualifizierten spielten die Trostrunde, ebenfalls Jeder gegen Jeden, aus. Schon in der Vorrunde stellten die Spieler der ersten Herrenmannschaft ihre Vorherrschaft unter Beweis, da sich mit Thomas Klösel, Jonas Gottsche, Markus Thurn, Hans-Robert Gottsche und Nicolas Burger alle für die Endrunde qualifizierten. Vervollständigt wurde die Gruppe durch Dominik Schreml. Gespannt wartete man darauf, ob es heuer eine Wachablösung des Abonnementssiegers der letzten Jahre, Thomas Klösel, geben wird. Als Geheimfavorit wurde das Eschenbacher Eigengewächs Jonas Gottsche gehandelt, dem man am ehesten zutraute, am Thron des Titelverteidigers zu kratzen. Aber es kam so wie in den vergangenen Jahren. Spekulation hin oder her, Thomas Klösel gab sich keine Blöße und verlor weder in Vor- noch in der Endrunde einen einzigen Satz, geschweige denn ein Spiel. Unangefochten  holte er sich auch heuer wieder den Titel des Vereinsmeister und verwies Jonas Gottsche auf den zweiten Platz. Dominik Schreml überzeugte auch in der Endrunde mit einer bravourösen Leistung und ging als Dritter von der Platte.
Spektakuläre Ballwechsel und hohes spielerisches Niveau prägten nicht nur die Endrundenspiele. Auch in der ausgespielten Trostrunde wurde rein gar nichts verschenkt und um jeden Ball gekämpft. Hier zeigte sich die jüngere Garde von der besten Seite und verlangte den Etablierten alles ab. Nachwuchsspieler Rafael Bernhardt setzte sich mit einer Superleistung durch und holte sich mit nur einer Niederlage aus der Vorrunde den Titel des Trostrundensiegers. Wolfgang Traßl hielt die Ehre der gesetzteren Akteure aufrecht und spielte sich auf Platz zwei. Philipp Bayer hielt mit dem dritten Platz die „ältere Konkurrenz“  aber wieder auf Abstand.
Den Abschluss der Vereinsmeisterschaft brachten dann die Doppelspiele. Klarer Favorit war hier das Einser-Doppel der ersten Herrenmannschaft mit Thomas Klösel/Jonas Gottsche. Sie wurden ihrer Favoritenrolle auch gerecht und holten sich den Titel. Allerdings leistete im Endspiel die Paarung Erhard Neumüller/Dominik Schreml erbitterte Gegenwehr und gab sich erst im fünften und entscheidenden Satz knapp geschlagen. Sie wurden damit verdienter Zweiter. Das Team mit Wolfgang Traßl/Günter Wagner sicherte sich den dritten Platz vor Albert Ehler/Richard Schäffler.
Abteilungsleiter Dieter Sporr hob bei der Siegerehrung die zahlreiche Teilnahme und die sportliche Fairness heraus. Nicht zu übersehen sei die sportliche Weiterentwicklung aller Akteure. Den Pokal des Einzelvereinsmeisters überreichte er, fast schon traditionell, an Thomas Klösel. Weiterhin gab es Urkunden und kleine Erinnerungsgeschenke. In der Doppelkonkurrenz gab es Gold-, Silber- und Bronzemedaillen. Verbunden mit der Hoffnung auf eine erfolgreiche Saison 2017/2018 lud Sporr dann zu einer zünftigen Meisterschaftsfeier ins Sportheim.

Herren-Einzel, von links Abteilungsleiter Dieter Sporr, Thomas Klösel, Jonas Gottsche, Dominik Schreml

Herren-Doppel, von links: Dominik Schreml, Erhard Neumüller, Jonas Gottsche, Thomas Klösel, Dieter Sporr, Wolfgang Traßl, Günter Wagner